James Bond 007: Der Morgen stirbt nie Kritik/Review #54

James Bond 007: Der Morgen stirbt nie Kritik/Review #54

James Bond 007: Der Morgen stirbt nie

Pierce Brosnan tritt wieder an als Superagent 007 in einem atemberaubendem Actionspektakel voller High-Tech, Stunts und Special Effects. Als eine brittische Fregatte in chinesischen Gewässern versenkt wird, gerät die Welt an den Rand des dritten Weltkrieges. Doch 007 kommt einem teuflischen Plan auf die Spur. Seine Ermittlungen führen ihn auf die Fährte des undurchsichtigen Elliot Carver (Jonathan Pryce). Der mächtige Medienmogul manipuliert das Weltgeschehen ohne Skrupel, nur um die Einschaltquoten seines TV-Senders zu erhöhen. Bond versucht über seinen intimen Kontakt zu Carvers Frau Paris (Teri Hatcher) sich in die Machtzentrale in Hamburg einzuschleichen. Unerwartete Hilfe bekommt er von der in jeder Hinsicht umwerfenden chinesischen Agentin Wai Lin (Michelle Yeoh). Doch um den Atomschlag abzuwenden, verbleibt den Beiden verdammt wenig Zeit ...


Genre: Action

Regisseur: Roger Spottiswoode

Studio: MGM

Hauptfilm: 119 min.

 

Produktlinks:


Kommentar schreiben

Kommentare: 0